Give life a chance

So lautet das Motto des Konzertes von Marek Lieberberg in Düsseldorf. Man könnte dieses Motto auch über den deutschen Bundestag hängen. Die Bundesregierung blockiert weiterhin alle Kulturangebote.

Weiterhin hofft die Bundesregierung auf einen Impstoff , dessen Wirksamkeit niemand prognostizieren kann. Es wird weiterhin darauf gedrängt, dass die Bürger ihr Leben massiv einschränken und ihren Interessen nicht mehr nachgehen.

Warum es zu dieser sehr einseitigen Betrachtungsweise kommt , ist mir persönlich vollkommen unverständlich. Aus meiner Sicht ist die Sterblichkeitswahrscheinlichkeit entscheidend für die Bewertung des Risikos. Die Virologen Hendrik Streeck und Jon Ioannidis haben bereits vor drei Monaten herausgefunden , dass die Letalität bei unter 0,5 Prozent liegt. Diese Zahl gibt Aufschluss über das weitere Vorgehen mit dem Virus.

Da für den Einzelnen kein großes Risiko besteht , fallen die Prognosen des RKIs zusammen wie ein Kartenhaus. Da die Modellrechnung mit der das RKI dreihunderttausend Tote bis Ostern vorhergesagt hatte , wurde mit einer Sterblichkeitsrate von 5 Prozent berechnet. Zudem wurde ein exponentielles Wachstum angenommen , welches weltweit ausgeblieben ist.

Bis heute hat das RKI seine dogmatische Herangehensweise nicht korrigiert. Deshalb befürchte ich einen zweiten Lockdown. Wenn man die Logik des exponentiellen Wachstums an den Tag legt, dann befindet man sich immer in einer zweiten, dritten, vierten und siebzigsten Welle. Mir ist es unverständlich , warum die Bundesregierung und das RKI nicht endlich anerkennen , dass es sich um eine niemals endende Dauerwelle handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.